Läuseplage in der Schulklasse

75 Schulkinder in einer Klasse, Hygienemängel und uneinsichtige Eltern – ein Mix, der zu Problemen führt und die Gendarmerie in Eberau zu einem Bericht an das Landeskommando Eisenstadt veranlasst:
Eberau„Die hygienischen und sanitären Verhältnisse in der 2 klassigen röm. kath. Volksschule in Eberau, wo sich in einer Klasse 75 Schüler befinden, lassen sehr viel zu wünschen übrig. Die Lehrpersonen selbst wissen sich nicht mehr zu helfen und mußten schon die Gendarmerie in Anspruch nehmen, um die mit Läusen behafteten Kinder zur Reinigung zwingen zu können. Schickt der betreffende Lehrer das verlauste Kind zwecks Reinigung nach Hause, so nehmen dann noch die Eltern derselben gegen den Lehrer Stellung. Andere Eltern beklagen sich wieder beim Lehrer, daß ihre Kinder von der Schule verlaust nach Hause gekommen sind und verlangen, daß sie von den Nebenschülern weggesetzt werden. Auch die Kleiderrechen in dieser Schule sind für die Anzahl der Kinder viel zu klein, so daß die Schüler ihre Kleider aufeinanderhängen müssen, wo sich dann die Kleiderläuse in alle Kleidungsstücke verbreiten können. Abhilfe ist in dieser Schule sehr notwendig.“
(Landesarchiv Burgenland, Polizei. 1931)

2019-02-21T07:10:18+00:0021. Februar 2019|Soziales|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar