Abortbenützung wird verfügt

Testamente sind wichtige wirtschaftshistorische Quellen. Sie sind aber auch wichtige Indikatoren der Sozialgeschichte und zeigen dabei teilweise die Bedeutung einzelner Wohnbereiche deutlich auf.
Abort„Ich gefertigter Josef X., geb. 23.4.X, Landwirt in Mönchhof, errichte nach reiflicher Überlegung und vollkommen unbeeinflußt nachstehende letztwillige Anordnungen:
1) Ich setze meinen Sohn Michael X. zu meinem Universalerben ein,
2) ich ordne folgende Vermächtnisse an:
a) für meine Gattin X., das lebenslängliche unentgeltliche Wohnungsrecht im sogenannten neuen Zimmer mit der anschließenden Speis und Küche, mit der Mitbenützung der erforderlichen Nebenräumlichkeiten, insbesondere des Abortes und des Hausbrunnens. […]“

 

2019-06-08T08:45:36+00:0008. Juni 2019|Soziales|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar