Burgenländische Gastarbeiter in der Türkei

In den 1960er Jahren begann eine Gastarbeiterbewegung aus der Türkei nach Österreich. So manche türkische Arbeitskraft verschlug es auch ins Burgenland. In der Zwischenkriegszeit, als es im Burgenland eine hohe Arbeitslosigkeit gab, wanderten auch Burgenländer in die Türkei, um Arbeit zu finden. So berichtet die „Burgenländische Heimat“ am 26. April 1929:
zug„Vor einigen Tagen reisten zirka 30 Burgenländer, durchwegs Bauarbeiter aus Großpetersdorf, nach Angora (Ankara) in die Türkei. Die Arbeitsvermittlung erfolgte durch das Wanderungsamt des Bundeskanzleramtes in Wien. Nach Mitteilung einiger Personen wird ein Teil der Arbeiter 20 Kilometer außerhalb Angoras bei Errichtung von Militärobjekten Verwendung finden.“
(Burgenländische Heimat vom 26. April 1929)

2017-03-26T07:35:04+00:0026. März 2017|Wirtschaft, Zwischenkriegszeit - Politik|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar