25 25. August 2015

Verständnis und Unverständnis für die Flüchtlingsnot

2016-11-24T20:43:01+00:0025. August 2015|nach 1955 - Politik|2 Kommentare

Im November 1956 flohen innerhalb weniger Wochen rund 180.000 Ungarn über die burgenländische Grenze nach Österreich. So kamen beispielsweise am 4. November allein auf dem Eisenstädter Bahnhof 5.000 Flüchtlinge an.

21 21. August 2015

Textilbetrieb sucht Standort im Burgenland

2016-11-24T20:43:02+00:0021. August 2015|Wirtschaft|0 Kommentare

Nach 1950 verloren durch die Technisierung der Landwirtschaft immer mehr Burgenländerinnen und Burgenländer ihren Arbeitsplatz. Viele von ihnen wurden zu Pendlern. Das Hauptziel der burgenländischen Wirtschaftspolitik war deshalb die Ansiedlung von möglichst vielen Industriebetrieben.

13 13. August 2015

Die Reblauskatastrophe in Großhöflein (Teil 2)

2016-11-24T20:43:02+00:0013. August 2015|Landwirtschaft|0 Kommentare

Die Reblausinvasion breitete sich rasant aus und in Folge kam es im Weinbau zu dramatischen Verwüstungen. Diese hatten katastrophale Folgen für die burgenländischen Winzer. In manchen Dörfern, wie beispielsweise in Großhöflein, vernichtete die Reblaus innerhalb weniger Jahre fast die gesamt Rebfläche.

9 09. August 2015

Die Reblauskatastrophe in Großhöflein (Teil 1)

2016-11-24T20:43:02+00:0009. August 2015|Landwirtschaft|0 Kommentare

In den 1860er Jahren wurde aus Nordamerika der Schädling Viteus vitifoliae, besser unter dem Namen Reblaus bekannt, nach Europa eingeschleppt. 1872 trat die Reblaus erstmals im Gebiet des heutigen Burgenlandes auf und richtete zu Beginn der 1880er Jahre bereits erhebliche Schäden an.

1 01. August 2015

Eine burgenländische Familie als „Gerechte unter den Völkern“

2016-11-24T20:43:02+00:0001. August 2015|II. Weltkrieg, Judentum, Nationalsozialismus|0 Kommentare

Wer verfolgten Menschen, wie Roma oder Juden, half, stellte sich gegen den Nationalsozialismus und leistete Widerstand. Schon die Gewährung von Unterkunft oder Lebensmittelweitergabe bedeutete Lebensgefahr.